Sie befinden sich hier: » Presse » Pressemitteilungen » Markt und Zahlen

Deutscher Teemarkt 2014
Teekonsum in Deutschland auf hohem Niveau
Absatz im Inland stabil, Exporte steigen deutlich an

Hamburg, Mai 2015

Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch an Tee blieb 2014 in Deutschland mit 27,5 Litern stabil. Das entspricht einer Gesamtmenge von 19.176 Tonnen Tee. Dabei hatte Schwarzer Tee einen Anteil von 71%, Grüner Tee einen Anteil von 29%. Um 5,6% auf 58.290 Tonnen gestiegen ist das Importvolumen des Tees, der in 2014 nach Deutschland eingeführt wurde. Auch im Export von Tee sind deutliche Steigerungen zu verzeichnen: Mit 27.045 Tonnen lag die Menge knapp 3,5% höher als im Vorjahr. Die weltweite Teeproduktion hat 2014 erstmals die Grenze von 5 Millionen Tonnen überstiegen. Tee ist nach Wasser das weltweit am meisten konsumierte Getränk und erschließt auch in Deutschland mit innovativen Variationen neue Verbrauchergruppen. 

 

Tee-Trend in Deutschland ungebrochen 

Tee ist im Trend: Knapp 18,7 Milliarden Tassen Tee konsumierten die Deutschen in 2014. Dies entspricht einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 27,5 Litern und einer Gesamtmenge von 19.176 Tonnen. Schwarzer Tee ist mit einem Anteil von 71% nach wie vor die beliebteste Teesorte. Grüner Tee konnte seinen Marktanteil mit 29% (2013: 24,5%) aber deutlich ausbauen. Die Vorlieben der Teetrinker hinsichtlich der Zubereitung blieben dagegen in 2014 nahezu unverändert: 60% wählten lose Ware, 40% entschieden sich für die Convenience-Lösung Teebeutel oder auch Teekapsel. Teebeutel gibt es inzwischen in zahlreichen Varianten. Das Angebot reicht vom Doppelkammerbeutel über Pyramidenbeutel bis hin zu Premium-Teebeuteln für erlesene Blatt-Tees speziell für eine Tassen-, Becher- oder Kannenportion. Der Anteil ökologisch angebauten Tees blieb 2014 mit 1.130 Tonnen nahezu unverändert. 

Tee hat heute einen neuen Stellenwert bei den Verbrauchern. Neben die langjährigen Teetrinker, die ihren Konsumgewohnheiten treu bleiben, sind die jungen, experimentierfreudigen Verbraucher getreten. Diese genießen ihren Tee in vielfältigen und kreativen Variationen. „Tee verkörpert das neue Lebensgefühl von Leichtigkeit gepaart mit bewusstem Genuss, das sich hierzulande in der Vielzahl neuer gastronomischer Konzepte, Tee-Verkostungen und Seminaren zu Tee widerspiegelt. Und dieses Lebensgefühl will auch zuhause zelebriert werden", sagt Jochen Spethmann, Vorsitzender des Deutschen Teeverbandes in Hamburg. 

 

Lebensmitteleinzelhandel und Teefachgeschäfte wichtigste Absatzwege 

Der Lebensmitteleinzelhandel ist mit einem Marktanteil von 50,9% (2013: 52,7%) weiterhin der wichtigste Absatzweg für Tee in Deutschland. Aber auch die persönliche Beratung im Teefachgeschäft wird von den Verbrauchern geschätzt. Die Teefachgeschäfte verzeichnen stabil einen Anteil von 17,4% (2013: 17,6%) am Markt. 

Der Anteil der Gastronomie und Großverbraucher lag 2014 bei 4,5% (2013: 5,2%). Der Direktversand blieb mit einem Anteil von 3,8% (2013: 3,7%) stabil. „Sonstige Vertriebsformen", wie z.B. türkische Einzelhandelsgeschäfte, gewannen mit insgesamt 17,8% (2013: 16,4%) leicht an Bedeutung. Ebenfalls gestiegen ist auch der Absatz in der Industrie für die Herstellung von Tee-Extrakt, der 2014 bei 5,6% (2013: 4,4%) lag. 

 

Deutlicher Zuwachs bei Exporten 

Die Importe von Tee nach Deutschland sind 2014 auf eine Rekordmenge von 58.290 Tonnen angewachsen. Das entspricht einer Steigerung von 5,6%. Nach Veredelung durch Mischen oder Aromatisieren wurden 27.045 Tonnen hiervon (46,4%) wieder exportiert. 

Wichtigster Handelsplatz für Tee in Deutschland ist Hamburg, wo neben bedeutenden Teehandelshäusern auch zahlreiche relevante Dienstleister, wie Logistikunternehmen, Labore und auch der Deutsche Teeverband ihren Sitz haben. Eine weitere Teehochburg ist Bremen mit seinem Seehafen Bremerhaven. 

Besonders in Europa ist das Know-how der deutschen Tee-Experten in der Veredelung hochwertiger Tees geschätzt. Knapp 69% der Gesamtexportmenge gingen daher in andere EU-Länder. Hauptabnehmer ist Frankreich mit 20%, gefolgt von Polen und den Niederlanden. Zudem hat Deutschland Tees in 79 Länder außerhalb der EU exportiert. Mit einem Anteil von 11,5% stehen die USA hier trotz leichter Rückgänge an erster Stelle. Weitere wichtige Märkte sind Russland und Kanada.  

 

Welt-Teeproduktion auf Rekordhoch 

Die weltweite Teeproduktion hat in 2014 weiter zugelegt und erstmals die 5 Millionen Tonnen-Marke übersprungen. Rund um den Globus wurden 5.026.362 Tonnen Tee produziert. Das entspricht einem Wachstum von 4,3% gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt 3,2 Millionen Tonnen Tee wurden in den Anbauländern selbst getrunken, so dass nur gut ein Drittel (36%) der Welt-Teeproduktion in den Export gelangte.

Mit 1.980.000 Tonnen Tee, knapp 40% der gesamten Welt-Teeproduktion, bleibt China mit Abstand der weltweit größte Tee-Erzeuger. Traditionell werden in China ganz überwiegend Grüne Tees hergestellt. Gut 8 von 10 Tassen Grüntee, die weltweit getrunken werden, stammen aus China. Indien, das mit 1.184.800 Tonnen auf Platz 2 der wichtigsten Erzeugerländer steht, produziert dagegen fast ausschließlich Schwarze Tees (98,6%). Auf den weiteren Plätzen folgen Kenia (445.105 Tonnen), Sri Lanka (338.032 Tonnen) und Indonesien (132.000 Tonnen). Der größte Exporteur von Tee ist Kenia. In 2014 wurden aus Kenia 422.848 Tonnen Tee ausgeführt. 

 

Tee aus aller Welt in deutschen Tassen 

Knapp ein Viertel der Tees in deutschen Tassen stammt aus China. Mit einem Importanteil von 24,6% (14.341 Tonnen) ist China der wichtigste Teelieferant, gefolgt von Indien mit 18,1% (10.522 Tonnen). Weitere wichtige Lieferanten für den Tee im deutschen Markt sind Sri Lanka (8.356 Tonnen) und Indonesien (4.313 Tonnen) sowie die afrikanischen Tee-Anbauländer (5.633 Tonnen). Insgesamt wurde Tee aus mehr als 40 verschiedenen Herkunftsländern nach Deutschland importiert und hier konsumiert. 

Unter den Schwarzen Tees aus Indien sind insbesondere die kräftigen Tees aus der Region Assam unentbehrlich für die „Echte Ostfriesische Mischung“, da sie den Hauptanteil dieses Tee-Klassikers ausmachen. Die Ostfriesen lieben und pflegen ihre „Tee-Tied“ seit nunmehr fast 400 Jahren, was ihnen nicht zuletzt mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von 300 Litern Tee im Jahr sogar die weltweite Spitzenposition in dieser Kategorie sichert.

 

Mit Qualität punkten 

„Tee bietet abwechslungsreichen Genuss. Hinzu kommen noch der Wellness- und Gesundheitsaspekt, was Tee als Getränk zu einem idealen Begleiter durch den Tag macht", sagt Spethmann. „Die Erwartungen für 2015 sind daher positiv, sowohl was den Teekonsum in Deutschland als auch die Nachfrage nach deutschen Teekreationen im Ausland betrifft." Die hohe Qualität der Produkte, innovative Produktvarianten und wohlschmeckende Mischungen geben dem Markt stets neue Impulse und lassen die Branche optimistisch in die Zukunft schauen. 

» Download pdf
» zur Übersicht

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten

Weitere Informationen bei:
Deutscher Teeverband e.V.
Anne Lehmbrock
Sonninstr. 28, 20097 Hamburg
Tel.: 040/ 23 60 16 12
Fax: 040/ 23 60 16 10
e-mail: presse@teeverband.de

Deutsche trinken immer mehr Tee
Tees gehören zu den beliebtesten Getränken in Deutschland
.... mehr