Sie befinden sich hier: » Wir über uns » Teeverband

Der Deutsche Teeverband e.V.

Der Deutsche Teeverband befasst sich schwerpunktmäßig mit Fragen des Lebensmittelrechts, der Qualitätssicherung sowie ernährungsphysiologischen Fragen im Hinblick auf Tee.

Der Verbandszweck des Deutschen Teeverbandes ist die Wahrung und Förderung der besonderen fachlichen Belange und Interessen der Mitglieder, die sich mit der Einfuhr, Herstellung, Abpackung und/oder dem in den Verkehr bringen von Tee (Camellia sinensis, L. O. Kuntze) in allen Gattungen und Darreichungsformen befassen. Die Interessenvertretung bezieht sich auf den warenkundlichen und den wirtschaftlichen Bereich.

Bezüglich des Lebensmittelrechts stehen für den Teeverband folgende Fragen im Vordergrund: Lebensmittelkennzeichnung, Aromen und Extrakte, Anforderungen an Lebensmittel aus ökologischem Anbau und Produktregelungen zu Tee einschließlich der Leitsätze des Deutschen Lebensmittelbuches für Tee, teeähnliche Erzeugnisse, deren Extrakte und Zubereitungen.

Zentrale Bedeutung misst der Deutsche Teeverband der Qualitätssicherung bei, die in enger Kooperation mit den Teeanbauländern behandelt wird.

Der Deutsche Teeverband hat einen Code of Practice zur Qualitätssicherung verabschiedet, dem sich alle Mitgliedsfirmen verpflichtet haben. Dieser Code of Practice enthält Richtlinien zu Probenahmen sowie Mindestanforderungen für die Untersuchung auf Pflanzenschutzmittelrückstände. Der Verband führt ein regelmäßiges Monitoring von Pflanzenschutzmitteln in Tee durch und unterhält zu diesem Zweck eine eigene umfassende Datenbank.

Bei ernährungsphysiologischen Fragen geht es um die Bedeutung von Tee als Getränk im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung sowie die Inhaltsstoffe des Tees und ihre Wirkungen. 

Über wichtige wissenschaftliche Erkenntnisse zu Tee wird im Wissenschaftlichen Informationsdienst Tee (W.I.T.) berichtet. 

Weiterhin informiert der Verband über alle Fragen zu Tee sowie aktuelle Marktentwicklungen.

Der Deutsche Teeverband betreibt ein Tea Taster Panel, bei dem dem Verband eingereichte Teeproben neutralisiert ohne Firmen- oder Einsenderangaben auf Antrag von Lebensmittelüberwachungsbehörden, wissenschaftlichen Institutionen und der Wirtschaft überprüft werden können. Diese Überprüfungen umfassen organoleptische, warenkundliche und fachliche Prüfungen sowie Kennzeichnung der Ursprungsangaben und der Qualitätsbezeichnungen.
29. April 2014: Update Pyrrolizidinalkaloide:
WISO prüft Tees: Normaler Konsum von Kamillentee weiterhin bedenkenlos möglich
mehr ...